TENIOS Blog

Umstellung auf IP Telefonie

Veröffentlicht von TENIOS BLOG am 26.06.2017

Find me on:

Umstellung auf IP – Was gibt es zu beachten und zu tun?

Das Wichtigste vorab:

Sie behalten Ihre Rufnummer und die Sprachqualität und bleiben für Ihre Kunden und Geschäftspartner wie gewohnt erreichbar. Selbstverständlich können Sie mit Ihrem IP- Anschluss auch Kunden und Partner mit herkömmlichen Telefon- und Mobilfunknetzen anrufen - und von diesen angerufen werden.

Wenn Sie Ihre bestehenden Endgeräte weiterhin nutzen möchten, so muss ein IP-fähiger-Router an Ihrem Anschluss „übersetzen“. Gängige Modelle erhalten Sie in den Fachmärkten.

Wechsel zu IP-basierten Endgeräten

Noch effizienter ist es, wenn Sie Ihre bislang eingesetzten Endgeräte gleich gegen IP-basierte auszutauschen. Diese können Sie dann direkt an einem gemeinsamen IP-Anschluss betreiben. Es fallen dadurch zahlreiche mitunter recht hochpreisige Adapter und Übertragungsgeräte weg, dafür nutzen Sie IP-Telefonie mit voller Flexibilität.

cloud_telephony.png

IP-Telefonie ohne Endgeräte

Wenn Sie komplett ohne Endgeräte auskommen möchten, so ist das auch möglich. Mit Hilfe geeigneter sog. Softphones wie Zoiper oder 3CX Phone – um nur eine kleine Auswahl zu nennen – benötigen Sie keine Endgeräte mehr. Lediglich ein PC oder Laptop, der aber zu 99% auf jedem Schreibtisch steht, wird benötigt und Ihnen steht die Welt der IP-Telefonie ohne Endgerät offen.

Sie können die Softphone Programme sogar teilweise auf Ihr Smartphone laden und haben somit die Möglichkeit über ein W-LAN heraus zu telefonieren. Das kann dann einen enormen Vorteil bringen, wenn Sie bspw. eine Servicenummer von TENIOS nutzen, die Sie auch für ausgehende Gespräche nutzen möchten.

 

Themen: all-ip, cloud-communication