TENIOS Blog

Fax vor dem Aus? Urgestein der Bürokommunikation kämpft mit Sicherheitslücken

Posted by TENIOS BLOG on 23.01.2019
Find me on:

FaxtechnikIm Jahr 1979 galt es als Sensation: Man legte Papier ein, wählte eine Nummer und wartete bis das Dokument in Sekundenschnelle über die Telefonleitung an den Empfänger übermittelt wurde. Es war die Geburtsstunde des Faxdienstes. Diese liegt mittlerweile 40 Jahre zurück und auch heute ist das Fax noch in vielen Büros präsent. Trotz rückläufiger Nutzerzahlen verwendeten im Jahr 2018 laut Bitkom immer noch 62% der Unternehmen das Faxgerät zur internen und externen Kommunikation.

Nun kamen jedoch bei einem Hackertreffen des CCC Sicherheitsrisiken der Übermittlungstechnik ans Licht, die den Nutzerrückgang weiter verstärken könnten.

 

________________________________________________________________________________________________________

chaos-computer-club-logo_01Was ist der CCC?

Die Abkürzung CCC steht für Chaos Computer Club und betitelt die größte Hackervereinigung in Europa. Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich der Club u.a. mit der technischen Forschung und organisiert eine Reihe regelmäßiger Veranstaltungen – darunter auch der CCC-Hackerkongress vergangenen Monat in Leipzig.

________________________________________________________________________________________________________


Hacker decken schwere Sicherheitslücken auf

Auf dem Kongress des Chaos Computer Clubs nahmen zwei Experten der israelischen IT-Sicherheitsfirma Check Point Software Technologies die Faxtechnik genaustens unter die Lupe. Das Ergebnis: Fax-Drucker bieten eine große Angriffsfläche. So könne der Versand von bösartigem Code zu einer völligen Kontrolle des Computers führen. Balmas, einer der IT-Experten der Sicherheitsfirma, beschreibt All-in-one-Printer als eine Art Black Box, die zum Einfallstor auf Computer des Firmennetzes werden kann.

Das Fax in Zeiten der Digitalisierung

Obwohl das Fax einen deutlichen Nutzerrückgang zu verzeichnen hat, ist der Kanal immer noch in vielen Büros eine häufige Wahl. Im Jahr 2018 landete das Faxgerät hinter der E-Mail auf Rang 2 der am häufigsten genutzten Kommunikationskanäle in Unternehmen. Für Bitkoms Vorstands-vorsitzenden Biffar steht dennoch außer Frage, dass „das analoge Fax […] langsam ausgedient [hat].“ Unternehmen konzentrieren sich zunehmend auf digitale Kanäle, die den Büroalltag flexibler und einfacher gestalten. Dies sehe man an den steigenden Nutzerzahlen von Onlinemeetings und Webkonferenzen – + 7% im Vergleich zum Jahr 2016 – sowie in den Bereichen Kundenportal und Social Media, die ebenfalls 2018 häufiger genutzt wurden als 2016. 

Kommunikationskanäle Fax BitkomBefragt wurden 1.106 Unternehmen aller Branchen mit einer Größe
ab 20 Mitarbeitern in Deutschland. Die telefonische Befragung wurde
im Auftrag von Bitkom durchgeführt.



Obwohl das analoge Fax mehr und mehr aus den Büros verschwindet, wird es auch in Zukunft die Möglichkeit geben weiterhin Faxe zu versenden – und das ohne Sicherheitslücken. Die Lösung heißt: E-Mail2Fax. Der digitale Faxservice von TENIOS ermöglicht es, Faxe schnell und einfach ohne Hardware online zu versenden und zu empfangen. Dazu kann das gewünschte Faxdokument entweder als Anhang der E-Mail beigefügt werden oder direkt im E-Mail Body eingetippt werden. Die Konfiguration erfolgt über unsere Cloud Communications Plattform.

 

Der TENIOS Faxservice  Alle Vorteile auf einen Blick

  • Günstiger Faxversand - keine Hard- oder Softwarekosten
  • Keine Mindestvertragslaufzeit – monatlich kündbar
  • Direkter Faxversand aus der Anwendung heraus
  • Kostenloser Faxempfang per E-Mail wahlweise in den Formaten PDF, TIFF
  • Eine eigene geografische oder gebührenfreie Faxnummer
  • Faxnummern weltweit verfügbar

Sie möchten nähere Informationen zum Faxservice von TENIOS erhalten? 

Neuer Call-to-Action

Topics: KI, Künstliche Intelligenz, kundenservice, Kundenzufriedenheit, Unternehmenskommunikation, Fax, Digitalisierung